30.11.2016

THW Traunreut startet neue Grundausbildung

In 80 Stunden zum Retter werden – Breit gefächerte Ausbildung wird angeboten

Zahlreiche praktische Kenntnisse werden vermittelt

Traunreut. Die Grundlage für schnelle und effektive Hilfe bei Katastrophen und Unglücksfällen ist eine fachlich fundierte Ausbildung. Um auch in Zukunft auf gut ausgebildete Helfer zurückgreifen zu können, startet das THW Traunreut ab Januar 2017 eine neue Grundausbildung.
„Die letzten beiden Jahre waren von zahlreichen Einsätzen geprägt. Der G7-Gipfel, der Flüchtlingszustrom, das Zugunglück von Bad Aibling und das Unwetter im Landkreis Rottal-Inn sind nur einige Beispiele. Diese können wir nur meistern, wenn wir ausgebildete Männer und Frauen haben, welche sich mit Motivation und Fachwissen ehrenamtlich im THW einbringen.“ so Markus Stenger, stellv. Ortsbeauftragter und Ausbilder des THW Traunreut.

„Die Grundlage für die Mitwirkung im THW bildet hierbei die sogenannte Grundausbildung. In einer ca. 80 stündigen Ausbildung lernen die Teilnehmer die Aufgaben und die Struktur des Technischen Hilfswerks kennen und bekommen eine breite Palette an praktischem Wissen vermittelt. Hierzu gehören beispielsweise der Umgang mit Schere und Spreizer, der Aufbau von Beleuchtung, die Rettung aus Höhen und Tiefen, das Abstützen von Gebäuden oder die korrekte Bedienung von Werkzeugen zur Metall-, Holz- und Gesteinsbearbeitung. Auch eine Erste Hilfe Ausbildung und der Umgang mit dem Feuerlöscher stehen auf dem Themenplan. Das Wissen wird hierbei von erfahrenen Ausbildern und Fachhelfern des THW vermittelt, um die Teilnehmer für die im Mai 2017 anstehende Grundausbildungsprüfung vorzubereiten. Diese gliedert sich in einen theoretischen Fragenteil, einen praktischen Aufgabenteil und eine Teamaufgabe. Der Theorie- und der Praxisteil dienen zur Prüfung der Fachkenntnisse, bei der Teamaufgabe soll sich zeigen, in welchem Maße der Prüfling teamorientiert handelt und bei Bedarf Führungsaufgaben übernimmt. Nach bestandener Prüfung kann der Helfer an Einsätzen und Weiterbildungen im THW teilnehmen oder sich in einem gewissen Bereich spezialisieren. Diese Weiterbildungen sind nicht nur für die Arbeit im THW nützlich, sie können einen auch im Beruf weiterbringen.“ so Stenger weiter. „Mitmachen bei der Grundausbildung kann eigentlich fast jeder. Wir freuen uns sowohl über junge Menschen, die Erfahrungen sammeln wollen, als auch über Ältere, die Ihre Lebenserfahrung einbringen und weitergeben wollen. Egal ob jung oder alt, Mann oder Frau, für alle motivierten und engagierten Mitbürger bietet das THW spannende Aufgaben. Einzige Voraussetzung ist das Mindestalter von 17 Jahren. Für bestimmte Aufgaben im THW, welche nicht direkt mit dem Einsatzgeschehen zu tun haben, wird eine angepasste Grundausbildung angeboten. Diese umfasst weniger Themengebiete und eine verkürzte Prüfung.

“Wer Interesse hat und bei der Grundausbildung mitmachen möchte ist herzlich eingeladen, am Samstag den 07.01.2017 um 08:00 Uhr in der Unterkunft des THW im Berndlring 8 in Altenmarkt vorbeizukommen, um sich unverbindlich zu informieren. Fragen im Vorfeld können mit Markus Stenger, stellv. Ortsbeauftragter und Ausbilder unter 01517/2211000 abgeklärt werden.


  • Zahlreiche praktische Kenntnisse werden vermittelt

  • Beispielsweise das Bewegen großer Lasten

  • Das nächste Hochwasser kommt bestimmt! - Mach mit im THW!

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: